Berichte

07.12.2014

·

Allgemein

·

Kommandantentagung im Feuerwehrabschnitt Allentsteig

1846x gelesen


Am Sonntag den 7. Dezember fand um 20:00 im Gasthaus Kaminstube Hahnl in Schwarzenau die diesjährige Kommandantentagung statt. Abschnittsfeuerwehrkommandant, BR Sigi Ganser, begrüßte die Feuerwehren des Feuerwehrabschnitts Allentsteig und die anwesenden Abschnittsachbearbeiter

Am Beginn gab es eine Koordination und Mitteilung der diversen Festlichkeiten und Bälle der einzelnen Feuerwehren im Feuerwehrabschnitt.

Begonnen hat der Sachbearbeiter Ausbildung HBM Andreas Schrenk
Der wies auf die dringende Zusendung des Ausbildungsplanes hin. Die Truppmannausbildung die für alle Feuerwehrmitglieder wichtig ist und die Voraussetzung für eine weitere Laufbahn in der Feuerwehr istr vom Kommandanten anzumelden. Weiters gibt es kleine Änderungen in den Modulvoraussetzungen. 2015 sollen wieder mehr Ausbildungsprüfungen im Abschnitt Allentsteig durchgeführt werden. Die neue Heißausbildung wird 2015 in Hollabrunn stattfinden.

 

Der Sachbearbeiter Nachrichtendienst SB Markus Bichl war besorgt über die fehlenden Feuerwehren bei der letzten Funkübung. Hier wurden überzeugende Worte mit den Kommandanten der jeweiligen Feuerwehren gesprochen. Die Sachbearbeiter Besprechung findet am Freitag den 12.12. statt. Hier werden genauere Details über den Nachrichtendienst besprochen. Die Bezirkswarnzentrale benötigt momentan kein Personal.

 

Der Sachbearbeiter Fahrzeug und Geräte SB Alois Schneider gab die nächste Maschinisten Ausbildung in Franzen bekannt. Die Helme die vom Zeugmeister jedes Jahr überprüft werden müssen, sollen künftig bei starker Benützung nach 25 Jahren erneuert werden. Es werden vom LFKDO 22 Quarts angekauft, die in den jeweiligen Bezirken Stationiert sind. Die Anschaffung eines Hubsteigers für die Bezirke ist ebenfalls angedacht.

 

Vom Sachbearbeiter Atemschutz SB Ronny Kuhschall kam die Information, dass ab 01.01.2015 in Tulln eine zentrale Atemschutzgeräte Werkstatt eröffnet wird. Dort gibt es geschultes Personal für alle drei am Markt befindlichen Geräte. Diese soll von allen Feuerwehren in NÖ benützt werden. Es wird ein neuer Anhänger für die Füllstation angekauft werden, da der jetzige den Anforderungen nicht mehr entspricht und bereits über 30 Jahre ist. Leider bekamen wir für diese Ausführung keine Förderung somit muss der Betrag von €12.000.- selbst aufgebracht werden. Hier bezahlt jede Gemeinde €1000.- von der Sparkasse und der Raiffeisenbank kommen jeweils €1.000.- der Rest wird an die Feuerwehren aufgeteilt und wird ca €280.- betragen.

Da es momentan keinen Sachbearbeiter Öffentlichkeitsarbeit gibt übernahm HBI Michael Hartner derzeit den Vortrag über die neue Kommunikationsplattform- feuerwehr.gv.at.. Hier werden alle Beschlüsse und Informationen direkt vom LFKDO an die einzelnen Feuerwehren übermittelt. In Zukunft können auch Bestellungen online durchgeführt werden. Weiters bekundet Hartner die Sorge, dass in der  Bezirkswarnzentrale etwas nicht ganz optimal funktioniert. Zum Beispiel die Alarmierung für die UA- Übung in Echsenbach wurde mittels Sirene durchgeführt obwohl er schriftlich um eine Pagermeldung gebeten hat. Bei den Einsätzen der letzten Katastrophe mit Eisregen und zahlreichen Baumbrüchen waren die Meldungen undeutlich und schwer zu verstehen.

Es wird ein neuer Sachbearbeiter für Strahlenschutz gesucht.

 

Der Sachbearbeiter Feuerwehrsanitäter LM Andreas Holzmann referierte über die San Ausbildung und die dafür notwendige Ausrüstung. Es gibt die Möglichkeit preisgünstig Feuerwehrrucksäcke zu bestellen, oder wenn erwünscht kann man sich auch an ihm wenden um die bestehende Ausrüstung zu überprüfen und gegebenenfalls preisgünstig zu erneuern. Es gibt auch die Möglichkeit Erste Hilfe Kurse zu organisieren. Auch hier kann man sich an ihm wenden.

Da der Kommandant des KHD Zuges wegen Krankheit nicht anwesend war, sprach sein Stellvertreter HBM Josef Stundner über die Neuigkeiten im KHD Zug.

Die Feuerwehr Neu Pölla hat sich zum KHD Zug gemeldet, dafür hat sich die Feuerwehr Göpfritz abgemeldet. Die Begründung war das sie jetzt die neue Hochleistungspumpe in ihrer Wehr stationiert hat und sicherlich bei den Einsätzen angefordert wird. Der KHD Einsatz im Bezirk Zwettl war nicht erforderlich, da sich die Kommandanten der einzelnen Feuerwehren entschlossen haben, die Katastrophensituation selbst in den Griff zu bekommen. Der KHD Zug aus Salzburg hatte nur zahlreiche Stromerzeuger mit und war in Krems stationiert. Von dort wurden die Fahrzeuge mit den Stromerzeuger in das Einsatzgebiet aufgeteilt.

Da es sonst keine wichtigen Wortmeldungen gab wurde Anschließend vom vom Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Sigi Ganser diverse Themen angesprochen und diskutiert.

Die FF Göpfritz hat eine neue Hochleistungspumpe für Hochwassereinsätze bekommen. Es soll wieder Verwalterschulungen geben, diese werden vom HVM Alois Heindl durchgeführt. Nächstes Jahr gibt es wieder die bewährte Inspektion mit Ausbildungstag. Die Verkehrsregler Ausbildung wird im März bzw. April stattfinden. Feste nur an 3 Tagen durchführen.

Die Verwalter der Feuerwehren sollen wieder Beiträge für die AFK Zeitung senden.

Einige Fragen von den Kommandanten konnten beantwortet werden.

Somit das offizielle Ende mit Gut Wehr

Von der FF Echsenbach nahmen 7 Feuerwehrkameraden (Kommando + 3 Kameraden mit Funktion im Abschnitt) teil.

Bericht: Karl Holzmann



<-- Zurück