Berichte

11.05.2015

·

Einsatz

·

Brandverdacht in der Firma HARTLHAUS

1896x gelesen


Am 11.05.2015 wurde die FF Echsenbach von der automatischen Brandmeldeanlage der Firma Hartlhaus um 04:32 Uhr zu einem Brandeinsatz alarmiert. HBI Karl Holzmann löste über die LWZ Tulln einen B1 mittels Sirene und Pager aus.

Um 04:35 Uhr rückten TLFA 4000, TLFA 1000, KLF und MTF zum Einsatzort aus. Bei der Überprüfung und dem Auslesen der Brandmeldeanlage in der E-Werkstatt war sofort ersichtlich, dass der Brandmelder 1/1 in der Spritzerei ausgelöst hat.

Die Mitglieder hatten sich schon bei der Anfahrt zum Einsatzort mit schweren Atemschutz ausgerüstet und begaben sich mit Einsatzleiter Karl Holzmann unverzüglich zur Spritzerei. Nach dem Ausfindigmachen des Brandmelders wurde die Einsatzstelle auf unmittelbare Brandgefahr überprüft.

EL Karl Holzmann hatte inzwischen den Brandschutzbeauftragten Franz Weber kontaktiert. Nach dem Eintreffen desselben wurde gemeinsam die Produktionshalle auf Brandherde durchsucht und überprüft.

Nach der Feststellung, dass keine Brandgefahr bestand, konnte wieder in das Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Die Brandmeldeanlage schlug zwischen 06:30 Uhr und 07:00 Uhr noch zwei weitere Male an. Laut Auskunft des Brandschutzbeauftragten Franz Weber wurde der Schaden gefunden. Es handelte sich um ein defektes Verbindungsrohr mit Wassereintritt in den Brandmelder, der den Alarm auslöste.

Die schnelle und professionelle Hilfeleistung der Feuerwehrmitglieder war nur durch die gute Kenntnis des Firmenareals und das regelmäßige Üben im Werksgelände  möglich.

Einsatzende: 05:44 Uhr

Bericht: Karl Holzmann
Einsatzdetails

B1

Eingesetzte Mitglieder: 32

Eingesetzte Fahrzeuge: TLFA 4000, TLFA 1000, KLF, MTF

Einsatzleiter: HBI Holzmann Karl




<-- Zurück