Berichte

16.05.2015

·

Schulung

·

Rotkreuz-Bundesübung & -Landesrettungsübung - Arcanus 2015

2664x gelesen


Von 14-17 Mai 2015 fand im Raum Allentsteig die große Bundesrettungsübung des Roten Kreuz statt.
Insgesamt waren 1500 Helfer, 500 Figuranten bei 15 Szenarien im Einsatz. Auch einige Kameraden der FF Echsenbach nahmen aktiv an der Übung teil.  Fünf Kameraden stellten sich als Figuranten zur Verfügung. Treffpunkt war hier bereits um 04:00 in Lager Kaufholz am Truppenübungsplatz in Allentsteig.  Nach dem „Check-In“ wurden die Kameraden zum Szenario „Bahnhof Wurmbach“ gebracht. Dort wurde folgendes Szenario von den Hilfsorganisationen geübt:

Im Bahnhof Wurmbach am Truppenübungsplatz Allentsteig fährt ein Wagon mit 5 Bahnmitarbeitern auf einen zweiten im Bahnhof befindlichen Personenwaggon auf. Im zweiten Waggon befinden sich 35 Fahrgäste, wobei sich manche bereits auf den Ausstieg im Bahnhof Wurmbach vorbereiten und frühzeitig ihre Plätze verlassen haben. Durch den massiven Aufprall werden teilweise Personen von ihren Sitzen oer Stehplätzen katapultiert, durch die Luft geschleugert und schwerst verletzt.

Manche der beteilgten Personen können den Waggon selbst verlassen, andere verbleiben verletzt im Inneren des Waggons. Einige Patienten werden eingeklemmt und müssen erst befreit werden, bevor sie durch die Sanitätseinheiten versorgt werden können.

Die Mitglieder der FF Echsenbach spielten hier verschiedene Verletztenrollen in zwei Durchgängen.

Vier weitere Kameraden nahmen mit dem Mannschaftstransportfahrzeug gemeinsam mit der Schadstoffgruppe Allentsteig bei dem Szenario „Zugsunglück Steinbach“ teil:

Aufgrund schwerer Unwetter ereignet sich in Steinbach eine Verkettung unglücklicher Ereignisse. Zwei Züge mit kontaminiertem Material kollidieren miteinander und giftige Schadstoffe treten aus. Es kommt dadurch zu einem Zwischenfall mit einer Personengruppe.

Durch den Sturm bedingt werden auch einigen Personen unter Trümmern verschüttet und müssen befreit und versorgt werden. Aufgrund des Unwetters haben sich zahlreiche Personen in Unterschlüpfen versteckt und müssen von den Hilfseinheiten gefunden werden und betreut werden ... Insgesamt waren in diesem Szenario 120 Patientendarsteller im Einsatz die von 190 Hilfskräften des Roten Kreuzes versorgt wurden.

Die Aufgabe der Kameraden der FF Echsenbach war es mittels Atemschutz und Schutzstufe II die Verletzen aus der Gefahrenzone zu bringen und dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung zu übergeben.

Die FF Echsenbach dankt für die gute Zusammenarbeit mit allen Hilfsorganisationen!

Weiterführende Links: Berichte + Fotos

Rückblick RK

Homepage Arcanus 2015

Facebookseite Arcanus 2015

Bericht: Michael Scharf



<-- Zurück